Erst seit dem schockierenden Anschlag in Halle am 9.10.2019 kennen viele von uns Jom Kippur als wichtigsten jüdischen Festtag. Über die Aktivitäten der jüdischen Gemeinde wissen die meisten von uns ebenso wenig wie über die Feiertage unserer muslimischen Mitbürgerinnen und Mitbürger. Wann beginnt im Jahr 2021 der Fastenmonat Ramadan und wann wird sein Ende mit einem fulminanten Zuckerfest gefeiert?

Um ein bisschen über unseren Tellerrand hinauszuschauen in die Traditionen und Bräuche anderer Länder und Religionen, haben wir uns für den b.a.c.H.-Taschenkalender 2021 auf eine Reise durch den Jahreslauf begeben.

previous arrow
next arrow
Slider

Von den Rauhnächten in Europa geht es zum Chinesischen Neujahrsfest im Februar, ins Jahr des Ochsen. In Indien folgt im März das Holi-Fest, im April feiern wir Buddhas Geburtstag in Japan. Sinti und Roma begehen im Mai Ederlezi, der Christopher Street Day hat in New York City seinen Ursprung und im Juli erfrischen sich Armenier beim Wasserfest. Der Beginn der islamischen Zeitrechnung wird von vielen Muslimas und Muslimen als Aschura im August gefeiert. Jom Kippur findet als ganztägiger Versöhnungsgottesdienst im September statt. Erntedank wird nicht nur im Oktober in den unterschiedlichsten Regionen der Erde begangen. Anfang November kommen in Mexiko die Toten aus ihren Gräbern, um mit ihren Liebsten zu tanzen und am 4. Dezember feiern viele Afroamerikanerinnen und Afroamerikaner den Donnergott Shango als Beschützer und Rächer aller Ungerechtigkeiten.

Diese subjektive Auswahl der Feiertage in aller Welt wurden in unterschiedlichen Techniken wie Zeichnung, Klecksen, Holzschnitt, Airbrush, Collage, Fotografie oder Linolschnitt umgesetzt von Ulrike Jänichen, Luzia Werner, Magda Klemp, Nadine Respondek, Anna Helm, Annegret Frauenlob, Wiebke Kirchner, Sarah Deibele, Alica Khaet, Monika Jäger, Petra Reichenbach und Barbara Dimanski.

Der b.a.c.H.-Kalender 2021 erscheint in einer Auflage von 300 Exemplaren.